#wirsindmehr

Wir möchten nicht einfach still dabei zusehen, wie da draußen alles noch verrückter wird.
Am 05.09 sind auch in Hamburg die Rechten wieder auf die Strasse gegangen. Und 10.000 Hamburger haben sich dagegen gestellt.

Wir auch!

In einer Guerillaaktion haben wir mit der Unterstützung aus unserem Netzwerk, drei 12m lange Banner an der Fassade unseres Standortes mitten in der Hamburger City angebracht und Passanten durch die bewusst provokante Optik zum Nachdenken angeregt.

Wir bedanken uns mehr als herzlich bei Stefan Manzow, Pellybay , GoodFilmas und Laura Hugo für die tolle Unterstützung.

Wir fordern alle Menschen auf, jetzt genau hinzusehen, hinzuhören und mitzureden! Wir glauben, dass niemand mehr zu den Entwicklungen und Ereignissen schweigen darf. Jeder ist aufgefordert sich an der momentanen Debatte zu beteiligen und klar gegen Rechts Stellung zu beziehen.

Mobilität für Alle!

„Für alle, die länger als bis 19:30 im Büro sind übernehmen wir die Carsharingkosten“ –

und alle so: „Yeah“.

Leider gibt es hier in der Hamburger Innenstadt ab spätestens 19h keine Chance mehr auf irgendein Share-Auto. Mit denen sind die ganzen Shopper dann schon nach Altona, Eimsbüttel oder sonstwohin gefahren. Aber jetzt ist damit Schluß! Wir haben nämlich Fahrräder für die Kollegen. Für fast „umme“ aus der Insolvenzmasse eines asiatischen Bike-Sharinganbieters gekauft, drehen wir jetzt munter unsere Runden,

Pitch, Pitch, Hurra! …?

Ein Pitch ist eine große Sache. Man erlebt viele extreme Zustände in sehr kurzer Zeit. Glaube, Hoffnung und auch Liebe. Und am Ende liegen dann Glück und Enttäuschung wieder so dicht beieinander. Aber das Beste ist: man geht da gemeinsam durch und wächst zusammen.

Am Ende hatten die Kollegen von „Nuts“ aus Nürnberg die Nase vorn.
Herzlichen Glückwunsch!

Veränderung 1.2

Digitale Kreation zieht bei uns ein. Es ist wichtig die Funktionsweise von digitalen Lösungen zu verstehen und nachzuvollziehen. Deshalb haben  wir uns ein Experimental-Labor zugelegt.

Raspberry Pies, einen 3D-Drucker und Sensorik. So sind wir in der Lage Prototyping zu betreiben und Interaktionsmodelle, wie z.B. für Messen, direkt im Haus umzusetzen und zu testen. Bisher hat es zu einem Abstandsmesser gereicht… Wir üben also noch. So wie alle da draussen mit der Digitalisierung.

Zum Glück kennen wir Herrn Niemann. Der ist schon beim Thema Alexa angekommen und da haben wir dann direkt für einen Bestandskunden initiativ einen Skill aufgesetzt.

Der Mama-Abstandsmesser. Wird sicher mal ein Artefakt. Gebote nehmen wir gern entgegen.

Veränderung 1.1

Ja, wir werden das Logo verändern. Und den Konfi auch. 

 

Veränderung 1.0

Die Welt verändert sich. Werbung verändert sich. Agenturen verändern sich. Wir sind mitten drin. Im Change-Prozess. Wie sieht die „neue“ Mama aus? Wie denkt sie? Wie spricht sie?

72 Stunden Kapstadt

Kurz vor Weihnachten zu erfahren, dass man das neue Jahr (vielleicht) in Kapstadt mit einem Shooting beginnt, ist ja nicht sooo schlecht. Wenn man dann auch noch mit langjährigen Freunden und Kollegen arbeiten darf, ist es perfekt.

Für Engelhorn Mode durften wir die Frühjahr/Sommer 2018 Kampagne entwickeln und umsetzen. Ziel war es über Look, Modelauswahl und Storytelling eine deutliche Differenzierung gegenüber lokalen Wettbewerbern zu erreichen. Nach vielen spätabendlichen Brainstormings mit Oliver Beuthien (Engelhorn Mode) und der Fotografin Christine Lutz entstand unsere Idee von einem Roadtrip.