Nachhaltige Schnittstellen zu den jungen Generationen

Jan ist bei uns Werkstudent in der Strategie. Er sagt: „Sinnlose Kommunikation ist Zeitverschwendung“. Zusätzlich beschäftigt er sich  viel mit den Bereichen neue Technologien und Gamification.

Was ist deiner Meinung nach das Fundament einer nachhaltigen Kommunikationsstrategie?

Sinnhaftigkeit. Im Informationszeitalter sind wir schutzlos einer Flut von Werbung ausgesetzt. Kein Mensch ist in der Lage, alles wahrzunehmen was ihm im Alltag angezeigt wird. Wofür denn auch? Er hat ja nichts davon. Denn nur in den seltensten Fällen lohnt sich Kommunikation auch für die Zielgruppe. Sinnlose Kommunikation ist Zeitverschwendung, die niemand braucht.

Welche Kampagnen inspirieren dich zurzeit?

Ich denke, Marken wie Nike, Mercedes und Sprite haben wichtige Themen und Probleme unserer Zeit erkannt und in wirklich innovative Kommunikation verpackt. Sie erzählen Geschichten, die authentisch wirken und uns tatsächlich interessieren. Sie schaffen es, dass wir uns sogar einen drei Minuten langen Spot angucken, weil wir nicht einfach nur beschallt werden, sondern uns die Geschichten zum Interagieren zwingen. Sie regen zum Nachdenken an. Die Distanz zur Marke schwindet. Wirklich gut gemacht.

Auch spannend ist die Seifenmarke „Stop the water while using me!“. Diese Marke ist innovativer Problemlöser aus der bloßen Existenz heraus. Es geht auch simpel.

Welche Trends werden die Werbung in der nächsten Zeit beeinflussen?

Die Werbeillusion von Perfektion ist Geschichte. Guckt man sich die jungen Generationen Y und Z an, erkennt man, dass stumpfe, unüberlegte Werbung, wie sie lange Zeit wunderbar funktioniert hat, einfach nicht mehr zieht. Die große Herausforderung der nächsten Jahre wird sein, nachhaltige Schnittstellen zu den jungen Generationen zu finden und aufrecht zu erhalten.

Was machst du als Werkstudent bei Mama?

Zurzeit arbeite ich an meiner Bachelorarbeit zum Thema „Emotionale Markenbindung durch Gamification“. Dabei möchte ich Wege finden, das Problem der immer weiter schwindenden Markentreue der jungen Generationen durch Einsatz von Spielelementen zu lösen. Dabei werden wir in einem umfassenden Design Thinking Workshop zielgerichtete Ideen entwickeln, die wir dank einer Kooperation direkt im Einzelhandel testen dürfen.

Das tiefere Ziel dabei ist es, einzigartige und moderne Lösungsansätze für dieses und zukünftige Probleme zu finden.

No Comments

    Leave a Reply